Ausbildung/ StudiumKarriere

„Ich möchte Leiter im Außendienst werden!“

01.12.2023

Und das wurde Maurice Jöhler dann auch! Viel Ehrgeiz, prägende Erlebnisse und das starke Miteinander führten ihn zum Ziel. Kurz nach seiner Ausbildung wechselte er in den Außendienst und kletterte die Karriereleiter nach oben. Im Interview verrät er, wie seine Ausbildung im Jahr 1996 den Grundstein dafür gelegt hat.

Autor: Isabella Miklos

Maurice Jöhler Vertriebsleiter Nord

Kannst du dich noch an die ersten Tage im Unternehmen erinnern?

Ich kann mich daran erinnern, dass es von Anfang an und auch schon in den Bewerbungsphasen sehr familiär, super freundlich und total herzlich war. Von Beginn an wurde einem sofort Hilfe angeboten – man stand nie alleine da. Der Umgang war immer respektvoll, freundlich und wertschätzend auch mit uns Auszubildenden. Ich war direkt ein Teil des Teams, habe mich wohl gefühlt und konnte somit noch bessere Leistungen erbringen.

Hattest du eine Azubifahrt? Oder Einführungstage? Heutzutage gehört beides zur Ausbildung bei uns dazu.

Nein, das gab es noch nicht. Ich startete direkt in der Abteilung. Dafür haben wir uns alle vier Wochen in einem Gremium ausgetauscht. Wir drei Auszubildenden waren dabei sowie Abteilungsleiter, Teamleiter und Mitarbeitende, die für das Personal und Weiterentwicklung verantwortlich waren und Mitarbeitende aus dem IT-Bereich. Nun saß man da als Auszubildender zwischen den ganzen Leuten und musste viele Fragen beantworten, was teilweise sehr anstrengend und fordernd war. Ich hatte jedes Mal großen Respekt vor dieser Runde, aber es hat einen im Nachgang unfassbar geprägt und nach vorne gebracht.

Wie hat dich WERTGARANTIE als Arbeitgeber während deiner Ausbildung unterstützt?

Zu Beginn wurden wir Auszubildenden gefragt, was unsere beruflichen Ziele sind. Auch wenn ich gerade erst meine Ausbildung angefangen habe, war für mich schon relativ klar: „Ich möchte Leiter im Außendienst werden!“. Alle aus dem Gremium haben gegrinst. Und siehe da – ein paar Tage später durfte ich zwei Wochen lang mit dem Regionalleiter in Hamburg mitfahren. Danach war mir klar, dass ich mich für die richtige Ausbildung bei dem richtigen Arbeitgeber entschieden habe. Ich habe sehr viel Unterstützung von WERTGARANTIE bekommen, damit ich mich auf dieses Ziel konzentrieren konnte. Dafür bin ich sehr dankbar, weil es am Ende auch funktioniert hat. 2002 durfte ich in den Außendienst wechseln und so ging das von Stufe zu Stufe weiter.

Es gab doch auch bestimmt Momente in deiner Ausbildung die dich geprägt haben. Welcher Moment davon wird dir immer im Gedächtnis bleiben?

Ja tatsächlich, während meiner zweiwöchigen Fahrt mit dem Außendienst gab es ein Händlertreffen wo der Regionalleiter ganz viele Rechenbeispiele gezeigt hat. In der Azubirunde sollte ich dann berichten, was ich gelernt habe. Ich habe dann eines dieser Rechenbeispiele gebracht und war total stolz, dass ich es verstanden habe. Dann sollte ich jedoch das Beispiel auf einen anderen Betrag anwenden. Ich war so aufgeregt und habe es einfach nicht lösen können. Das war für mich ein unglaubliches Learning. Ich bin danach nie wieder unvorbereitet in Termine gegangen und habe mir vorher alle Eventualitäten angeguckt und überlegt, was für Fragen gestellt werden können und was mögliche Antworten sind. Das werde ich nie vergessen.

Was hast du aus deiner Ausbildungszeit für dich mitgenommen?

Im Grunde all das, was WERTGARANTIE bis heute ausmacht. Das Thema Wertschätzung und der Umgang miteinander sind ganz wichtige Punkte für mich. Meine Ausbildung konnte ich durch die gegebenen Rahmenbedingungen gut abschließen. Es wurden einem keine Steine in den Weg gelegt. Ganz im Gegenteil, ich wurde sehr viel gefördert aber natürlich auch gefordert, das ist ja heute bei uns auch ganz normal.

Würdest du eine Ausbildung bei uns empfehlen? Und wenn ja, warum?

Wir haben eine unglaublich gute Aussicht nach vorne und das ist auch für junge Auszubildende wichtig, dass sie Sicherheit haben. Aus meiner Sicht des Außendienstes kann ich sagen, dass wir mit unserem Geschäftsmodell unfassbar viel Potential und Möglichkeiten haben – und in den nächsten Jahren weiter wachsen werden.

Der Teamgedanke, der Umgang miteinander und das Übernehmen von Aufgaben in der Ausbildungszeit in einem unfassbar tollen Team bei WERTGARANTIE kann ich nur empfehlen. Wir haben alle blaues statt rotes Blut in uns. Das zeichnet uns aus und macht den Erfolg letztendlich aus. WERTGARANTIE ist ein stetig wachsendes Unternehmen und wenn ein Unternehmen sich gut entwickelt, wächst und gedeiht, dann gibt es immer auch Perspektiven und Möglichkeiten, sich in unterschiedlichen Bereichen weiterzuentwickeln und Karriere zu machen – vor allem nach der Ausbildungszeit.

Vielen Dank für die spannenden Einblicke in deinen Werdegang bei WERTGARANTIE, Maurice!

Magazin-Autorin Isabella

Ich bin Isabella und im zweiten Lehrjahr meiner Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement. Zurzeit übernehme ich verschiedenste Aufgaben im Marketing. Besonders gefallen mir hier die abwechslungsreichen Aufgaben und dass ich kreativ werden kann.

Geschrieben von Isabella Miklos

Ähnliche Themen